Hans Schaller: Heute zum Heiligen Geist beten?

Heute zum Heiligen Geist beten? – Buchcover

Im „Credo“ bekennen die Christen den Heiligen Geist als dritte göttliche Person. Aber spielt er im Glaubens- und Gebetsleben wirklich eine Rolle? Lassen wir uns ein auf sein lebendiges Wirken im Kosmos, in der Geschichte und in uns? Hans Schaller nimmt die „Pfingstsequenz“, eines der schönsten Gebete aus der abendländisch-christlichen Tradition, zum Leitfaden, um uns an diese tiefe Erfahrung heranzuführen.

Hans Schaller SJ, geb. 1941, Dr. theol., Studenten- und Akademiker- Seelsorger in Basel und Zürich; Gründer der Arche-Gemeinschaft in Hochwald/ Dornach; Pfarrer in Basel; Spiritual im Germanicum in Rom, später in Chur und Fribourg; heute Superior und Exerzitienleiter in Basel.

Topos Taschenbuch 1075
128 Seiten, kartoniert, 18 cm
1. Auflage Februar 2017
Topos plus Verlagsgemeinschaft, Kevelaer / Matthias-Grünewald-Verlag, Ostfildern
ISBN / Code: 978-3-8367-1075-6

(Verlagsinfo)

Arbeitshilfe Pfingsten gemeinsam feiern – Ökumenische Gottesdienste rund um das Pfingstfest

Arbeitshilfe „Pfingsten gemeinsam feiern“

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Sehnsucht nach ökumenischen Gottesdiensten an Pfingsten immer mehr zugenommen. Deshalb haben das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) eine Arbeitshilfe für ökumenische Gottesdienste rund um das Pfingstfest erstellt. In ihrem Vorwort betonen Oberkirchenrat Manfred Sutter und Domkapitular Franz Vogelgesang: „Der Heilige Geist und die Einheit der Kirche, Pfingsten und die Ökumene sind untrennbar miteinander verbunden. Zu Pfingsten gehört das Gebet um die Herabkunft des Geistes Gottes, der uns die volle, sichtbare Einheit der Kirche schenkt“.

Die Broschüre enthält 18 fertig ausgearbeitete Gottesdienstmodelle. Darunter sind klassische Feierformen (z.B. Wortgottesdienst, Vesper), aber auch Vorlagen für freiere Liturgieformen (z.B. Nacht der Kirchen, Stationenweg). Im Blick ist die ganze pfingstlich geprägte Zeit, weshalb z.B. auch Texte für eine Pfingstnovene sowie für eine Pfingstvigil enthalten sind. Ein KiTa-, ein Jugend- und ein Familiengottesdienst nehmen unterschiedliche Altersstufen in den Blick. Sechs Lesepredigten, Gebetstexte und liturgische Anregungen runden die ca. 80seitige Arbeitshilfe ab. Neben dem Redaktionsteam Pfarrer Thomas Borchers (Theologischer Referent im Landeskirchenrat), Liturgiereferent Clemens Schirmer und Ökumenereferent Dr. Thomas Stubenrauch und weiteren Autoren aus Bistum und Landeskirche haben auch Mitglieder anderer Mitgliedskirchen der ACK-Südwest Texte verfasst. Damit soll die Vielfalt der verschiedenen liturgischen Traditionen und Verkündigungsformen erlebbar und das gottesdienstliche Leben der Gemeinden bunter werden.

Die Arbeitshilfe kann für 3,50 Euro (ab 10 Exemplaren: 3,00 Euro) zzgl. Porto erworben werden bei:

Bischöfliches Ordinariat HA I – Seelsorge
Stabsstelle Ökumene
Webergasse 11
67346 Speyer
Tel.: 06232 102 249
E-Mail: oekumene@bistum-speyer.de

Helga Jütten: Send uns herab deinen Geist. Gottesdienste für Pfingsten.

Helga Jütten: Send uns herab deinen Geist. Gottesdienste für Pfingsten.

Verlag Herder, 1. Auflage 2017

Dieses Buch bietet konkrete, inspirierende und erprobte Ideen zur Gottesdienstgestaltung. »Komm, Heiliger Geist!« lautet eine zentrale Bitte des Pfingstfestes. Der Heilige Geist bewirkt eine bunte und lebendige Kirche. Das zeigt sich in verschiedenen liturgischen Formen wie Novenen, Andachten, Gottesdiensten, dem Pfingstfeuer, Lesungen und Ausflügen, die in diesem Buch vorgestellt werden, und die vielfältig und anregend gestaltet sind. Die verschiedenen Themen der Gottesdienste und Andachten beleuchten die vielen Seiten des Heiligen Geistes und seines Wirkens in der Kirche und in den Menschen. Die vorgeschlagenen Gottesdienste für die Zeit von Christi Himmelfahrt bis zum Dreifaltigkeitssonntag lassen sich meist ohne großen Aufwand gestalten und durchführen. Auch besondere Anregungen werden gegeben, z. B. für ein Pfingstfeuer, für ökumenenische Bibellesungen sowie zur Gestaltung von pfingstlichen Gemeindeausflügen. Mit zahlreichen Zusatzangeboten auf der beiliegenden CD-ROM.

Mit Beiträgen von Christoph Heinzen, Imke Katharina Schauhoff, Achim Busch, Gabriele Khoury, Andreas Amberg

Erzähl mir was von Pfingsten: Das kleine Sachbuch Religion für Kinder

Esther Hebert, Gesa Rensmann:
Erzähl mir was von Pfingsten: Das kleine Sachbuch Religion für Kinder

Verlag Don Bosco Medien 2013

Buchcover: Esther Hebert, Gesa Rensmann: Erzähl mir was von Pfingsten: Das kleine Sachbuch Religion für Kinder
Buchcover: Esther Hebert, Gesa Rensmann: Erzähl mir was von Pfingsten: Das kleine Sachbuch Religion für Kinder

Ist der Heilige Geist ein Gespenst? Was ist eine Feuerzunge? Wer hat die Kirche erfunden? Alles, was Kinder ab 4 Jahren über Pfingsten wissen wollen. Auf 32 Seiten bietet das Buch kindgerechte Sachtexte und farbenfrohe Entdecker-Bilder rund um die biblischen Geschichten von der Aussendung des Heiligen Geistes. Beschreibungen der kirchlichen Bräuche zum Pfingstfest und kreative Mitmach-Ideen ergänzen das Buch. Mit 12 thematisch abgestimmten Stickern zum Aufkleben! Aus der Reihe „Das kleine Sachbuch Religion für Kinder“.

Jahrbuch für Biblische Theologie, Band 24 (2009): Heiliger Geist

Martin Ebner, Irmtraud Fischer, Jörg Frey (Hg.):
Jahrbuch für Biblische Theologie, Band 24 (2009)
Heiliger Geist

Neukirchener Verlag 2009

Buchcover: Martin Ebner, Irmtraud Fischer, Jörg Frey (Hg.): Jahrbuch für Biblische Theologie, Band 24 (2009) Heiliger Geist
Buchcover: Martin Ebner, Irmtraud Fischer, Jörg Frey (Hg.):
Jahrbuch für Biblische Theologie, Band 24 (2009) Heiliger Geist

In der weltweiten Christenheit finden pfingstlich-charismatische Gruppierungen wachsenden Zuspruch; sie könnten bald die größte Konfessionsgemeinschaft weltweit werden. Hingegen ist die Frage nach dem Geist in der „klassischen“ Theologie nach wie vor zu wenig bedacht. Von dieser Zeitdiagnose ausgehend bietet das Jahrbuch biblischtheologische Perspektiven zum Heiligen Geist, z.B. zu den Aspekten „Geist und Schöpfung“, „Geist und Leben“, „Charisma und Amt“, „Heiliger Geist als Kraft und als Person“, „Geist und Buchstabe“. Es fragt nach der Besonderheit „pentekostaler“ Bibelauslegung und Theologie, beleuchtet geisttheologisch begründete Reformbemühungen und -bewegungen aus der Geschichte des Christentums, die Bedeutung und Gestalt der Pneumatologie im ökumenischen Horizont und das Verhältnis von Gottes Geist und menschlichem Geist. Praktische Fragen nach der Bedeutung des Geistes für die Religionspädagogik sowie nach der „Unterscheidung der Geister“ werden ebenfalls angesprochen. Der Band will so zugleich zur Überwindung der „Geistvergessenheit“ in der Kirche und zur bibeltheologischen Rückbindung der Berufung auf den Geist beitragen. Mit Beiträgen von Paul Deselaers, Hans-Peter Ernst, Irmtraud Fischer, Jörg Frey, Sven Grosse, Reinhard Hempelmann, Bernd Janowski, Hildegund Keul, Ralf Koerrenz, Annette Krüger, Klaus Müller, Dorothea Sattler, Paul Schmidgall, Johannes Schnocks, John Christopher Thomas, Michael Welker und Michael Wolter.

Feuer und Sturm. Mit Kindern Pfingsten erleben.

Edda Reschke: Feuer und Sturm.
Mit Kindern Pfingsten erleben.

Verlag Lahn 1998

Buchcover: Edda Reschke: Feuer und Sturm. Mit Kindern Pfingsten erleben.
Buchcover: Edda Reschke: Feuer und Sturm. Mit Kindern Pfingsten erleben.

Neues „Feuer“ für die Glaubensweitergabe an Kinder möchte dieses Werkbuch entfachen. Es motiviert dazu, sich die Bedeutung des Pfingstgeschehens für das eigene Leben zu vergegenwärtigen und an Kinder zu vermitteln: Wer bereit ist für die Kraft des Geistes Gottes, geht mit offenen Sinnen und offenem Herzen durch die Welt, empfängt eine Energie, die auf andere zugehen, Aufgaben und Prüfungen vertrauensvoll bewältigen lässt. Diese Kraft verändert!

Kindgerecht erzählte biblische  Geschichten von Ostern bis Pfingsten werden ergänzt durch viele Ideen zur Umsetzung – Texte, Lieder, Spiele und Wahrnehmungsübungen – sowie zahlreiche Kopier- und Bastelvorlagen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit den Symbolen „Herz“, „Sturm/Wind“, „Feuer/Sonne“. (Verlagsinfo)

Windhauch, Feueratem. Eigentlich ist Pfingsten ganz anders

Schwarz, Andrea: Windhauch, Feueratem. Eigentlich ist Pfingsten ganz anders

Verlag Herder 2014

Buchcover: Schwarz, Andrea: Windhauch, Feueratem. Eigentlich ist Pfingsten ganz anders
Buchcover: Schwarz, Andrea: Windhauch, Feueratem. Eigentlich ist Pfingsten ganz anders

Vielleicht ist Pfingsten das wichtigste christliche Fest. Sicher ist es das »unentdeckteste« von allen. Nach ihren erfolgreichen Bänden zu Ostern und Weihnachten hat Andrea Schwarz einen Pfingstbegleiter geschrieben. In ihrer alltagsnahen und erfrischenden Art erschließt sie die Bedeutung von Pfingsten für unser Leben heute. Ihre Texte führen vor Augen, was der Heilige Geist in der christlichen Spiritualität bedeutet: Erfahrung von Nähe und Freundschaft, von Feuer und Begeisterung, von Wind und Auf-dem-Weg-Sein. (Verlagsinfo)

Komm, Heiliger Geist! Pfingstpredigten

Benedikt XVI. Josef Ratzinger: „Komm, Heiliger Geist! Pfingstpredigten“,
Paulinus Verlag 2005

Buchcover: Benedikt XVI. Josef Ratzinger: Komm, Heiliger Geist! Pfingstpredigten
Buchcover: Benedikt XVI. Josef Ratzinger: Komm, Heiliger Geist! Pfingstpredigten

Sehr gegenwärtig ist sowohl in der heutigen Theologie als auch in der religiösen Praxis die Frage nach dem Heiligen Geist. In der Verkündigung jedoch bleibt die Rede vom Heiligen Geist merkwürdig unbestimmt und vage. In seinen Pfingstpredigten liefert Papst Benedikt XVI. eine Vielzahl von Gedanken und Ideen zu diesem spannenden Thema: Was kann der Prediger des katholischen Glaubens von Schrift und Überlieferung her Konkretes über den Heiligen Geist sagen? Worin kann die Bedeutung des Heiligen Geistes im und für den Alltag bzw. das gelebte Christentum liegen? Jenseits theologischer Theorie versucht der Autor, den Spuren des Heiligen Geistes im christlichen Leben nachzugehen und seine Unbestimmtheit ein Stück weit aufzubrechen. (Verlagsinfo)

Über den Heiligen Geist

Benedikt XVI. Josef Ratzinger:
Über den Heiligen Geist

Sankt-Ulrich-Verlag, 2012

Buchocer Benedikt XVI. Josef Ratzinger: Über den Heiligen Geist
Buchocer Benedikt XVI. Josef Ratzinger: Über den Heiligen Geist

Taube? Feuerzungen? Sturmwind? Mit dem Heiligen Geist tun sich selbst Gläubige oft schwer. Schon als Münchner Erzbischof hat sich der heutige Papst Benedikt XVI. immer wieder ausführlich mit der dritten Person der Heiligen Dreifaltigkeit befasst. Jenseits theologischer Theorie versucht der Papst, den Spuren des Heiligen Geistes im christlichen Leben nachzugehen und so seine Unbestimmtheit ein Stück weit aufzubrechen. (Verlagsinfo)

Veni Sancte Spiritus. Gebete, Lieder und Gottesdienste zum Heiligen Geist.

Guido Fuchs (Hg.): Veni Sancte Spiritus.
Gebete, Lieder und Gottesdienste zum Heiligen Geist.

Verlag Friedrich Pustet, 2013

Buchcover Guido Fuchs (Hg.): Veni Sancte Spiritus. Gebete, Lieder und Gottesdienste zum Heiligen Geist.
Buchcover Guido Fuchs (Hg.): Veni Sancte Spiritus. Gebete, Lieder und Gottesdienste zum Heiligen Geist.

Die dritte göttliche Person wieder stärker in den Blickpunkt der Liturgie zu rücken, ist das Anliegen dieses Buches. Vor allem die Zeit vor Pfingsten bietet Gelegenheit für eine Novene oder Andacht; Pfingsten selbst lässt sich als Hochfest des Heiligen Geistes ausdrucksvoll gestalten (Vigil, Vesper). Darüber hinaus ist vor allem die Firmung in den Gemeinden ein Anlass für neuere Gebete und Lieder zum Heiligen Geist. Es wäre aber falsch, den „Beistand“ und Tröster in der übrigen Zeit des Jahres gleichsam wieder ins Regal zurückzustellen. Jeder Gottesdienst geschieht in der Kraft des Heiligen Geistes, was auch durch entsprechende Andachten, Meditationsgottesdienste mit Bildbetrachtungen, Wort-Gottes-Feiern oder Votiv-Messen zum Ausdruck gebracht werden kann. Auch Liedpredigten helfen, das Geheimnis der „stillen Macht“ (GL 248,3) zu erschließen. (Verlagsinfo)