Evangelien zu Pfingsten: Exegesen und Kommentare

Auf der Seite „Perikopen.de“ sind exegetisch-theologische Kommentare zu den Evangelientexten für die Sonntage und Hochfeste zusammengetragen. Die Evangelientexte am Vorabend vor Pfingsten und am Pfingstsonntag sind in den Lesejahren A, B und C stets dieselben:

Evangelium am Vorabend vor Pfingsten: Joh 7,37-39

Der Streit im Hohen Rat um Jesus: 7,37-52
 37 Am letzten Tag des Festes, dem großen Tag, stellte sich Jesus hin und rief: Wer Durst hat, komme zu mir, und es trinke,

38 wer an mich glaubt. Wie die Schrift sagt: Aus seinem Inneren werden Ströme von lebendigem Wasser fließen.
39 Damit meinte er den Geist, den alle empfangen sollten, die an ihn glauben; denn der Geist war noch nicht gegeben, weil Jesus noch nicht verherrlicht war.

Evangelium an Pfingsten: Joh 20,19-23
Die Beauftragung der Jünger: 20,19-23

19 Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!
20 Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen.
21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.
22 Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist!
23 Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.